Action von Morgen: ASSASSINATION GAMES

Bild: Scott Adkins Fanz © 2008  www.scottadkinsfanz.co.uk
Bild: Scott Adkins Fanz © 2008 www.scottadkinsfanz.co.uk

In den vergangenen Monaten veröffentlichten Jean Claude Van Damme und Scott Adkins über ihre jeweiligen Facebook-Accounts regelmäßig Setfotos von ihrem (nach Isaac Florentines THE SHEPHERD von 2008) zweiten gemeinsamen Filmprojekt WEAPON und hielten über den Stand der Dinge – unter anderem eine leichte Herzattacke, die Van Damme am Set erlitt – auf dem Laufenden, nun ist er fertig und wird nun unter dem Titel ASSASSINATION GAMES das Licht der Welt erblicken. Der Plot ist – wie sich das für einen guten Actionfilm gehört – schnell umrissen: Es geht um zwei verfeindete Attentäter mit jeweils einer favorisierten Spezialwaffe, die sich gegen einen gemeinsamen Feind verbünden müssen. Ein tragfähiges, oft genug erprobtes Konzept!

JCVD sieht wieder so schön ausgemergelt, kantig und kaputt aus, wie man das aus seinen letzten Filmen gewohnt ist, und für Scott Adkins, der seinen Anspruch, in die Phalanx der großen Actionstars vorzustoßen, mit seinen Hauptrollen in den grandiosen Florentine-Filmen UNDISPUTED II, NINJA und UNDISPUTED III: REDEMPTION nachdrücklich untermauerte, könnte ASSASSINATION GAMES ein entscheidender Schritt sein. Ein Unbekannter ist er auch in Hollywood nicht mehr, doch durfte er da bislang höchstens Nebenrollen in Filmen wie X-MEN ORIGINS: WOLVERINE spielen. Regie führte mit Ernie Barbarash zwar ein Mann, der mit seinen DTV-Produktionen, von denen die bekannteste wohl sein Debüt CUBE ZERO gewesen sein düfte, noch keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen konnte, aber der Trailer, der ab sofort online zu bestaunen ist, sieht doch sehr viel versprechend aus. Am 01. September wird der Film in den USA einen kurzen Kinoeinsatz erfahren, ob, wann und wie er in Deutschland startet, ist noch ungewiss.

Über den Autor

Lebt in Düsseldorf, schaut Filme und schreibt drüber.

Alle Artikel von

3 Kommentare zu "Action von Morgen: ASSASSINATION GAMES"

  1. Oliver 4. Juli 2011 um 10:26 · Antworten

    Hallo Fonso,

    also, der „DTV-Hölle“, von der du sprichst, wird JCVD mit ASSASSINATION GAMES sicherlich nicht entfliehen können, denn dieser gehört er ja im weitesten Sinne auch an. Aber ich finde das auch nicht weiter schlimm, hat diese DTV-Hölle in den letzten 5, 6 Jahren doch für etliche Action-Highlights gesorgt, die in Hollywood in dieser Form niemand mehr drehen will: IN HELL, WAKE OF DEATH, UNTIL DEATH und UNIVERSAL SOLDIER: REGENERATION sind allesamt Knaller gewesen und der Trailer sieht durchaus so aus, als könne er da mithalten.

    Solange er nicht gänzlich in die Reality-TV-Hölle absteigt, kann der gute Jean Claude von mir aus bis an sein Lebensende solche kleinen kompromisslosen Kracher drehen. :)

    Die Wiedervereinigung mit Lundgren hat es doch schon längst gegeben im vergangenen Jahr. Noch nicht gesehen? Dringend nachholen, denn: Siehe oben.

    Viele Grüße
    Oliver

  2. Fonso Maroni 3. Juli 2011 um 09:33 · Antworten

    Der gute Jean-Claude war jetzt wirklich lange genug in der „DTV Hölle“. Wie Dolph Lundgren, der sich aber vielleicht noch etwas wackerer geschlagen hat und dem mit Expendables immerhin wieder ein größeres Publikum zuteil wurde. Van Damme wird ja vielleicht im zweiten Teil zu sehen sein, nachdem er rückblickend in „weiser Voraussicht“ dem ersten ferngeblieben ist.

    Assassination Games (den Trailer hätte man ruhig auch „einbetten“ können) sieht jetzt nicht wirklich nach einem Knaller aus, aber auf die Wiedervereinigung mit Lundgren im neuen Universal Soldier bin ich etwas gespannt.

    Light Bier schmeckt dem Jean-Claude übrigens auch sehr gut:

    http://www.youtube.com/watch?v=0kk63YIcCT4

    • Eckhard Heck 4. Juli 2011 um 10:09 ·

      Der Trailer ist jetzt (wieder) drin. War nur aufgrund eines WordPress-Rechteproblems rausgeflogen. Dank für den Hinweis Fonso.

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm