Filmtagebuch von Silvia Szymanski

Ich möchte mich bei den Leuten bedanken, in deren Gesellschaft ich seit 2011 geraten bin und ohne deren Rat, Inspiration und Hilfe diese Liste und mein Leben seither deutlich uninteressanter ausgesehen hätten – also den Kollegen von Hard Sensations (besonders Marco), den Eskalierenden Träumen (besonders Christoph) und dem vielfältig verknüpften Kreis von Filmbloggern/Cinemenschen da draußen, die ich mehr und mehr kennen und schätzen lerne.

Alles über 5/10: Filme, die ich mochte/interessant fand und wieder gucken würde.

10/10: Große Liebe
09/10: Geheimnisvolle Meisterwerke
08/10: Meisterwerke
07/10: richtig gut
06/10: gut/interessant
05/10: zwiespältig/ganz gut
04/10: nicht so gut, aber mit „Momenten“
03/10: jetzt wird es wirklich schwierig
02/10: gefällt mir leider nicht / Stahl
01/10: Großes Unwohlsein

Dezember 2015

Schwarzer Kies (Helmut Käutner, 1961) 8/10
Fando y Lis (Alejandro Jodorowsky, 1968) 7,5/10

November 2015

Über-Ich und Du (Benjamin Heisenberg, 2014) 7,5/10
Alle Jahre wieder (Ulrich Schamoni, 1967) 9/10*
Das weiße Band (Michael Haneke, 2009) 6,5-7/10
Singapore Sling (Nikos Nikolaidis, 1990) 3/10
Luis Trenker – Der schmale Grat der Wahrheit (Wolfgang Murnberger, 2015) 6/10
Im Krieg (Nikolai Vialkowitsch, 2014) 8,5/10
Das Wispern im Berg der Dinge (Dominik Graf, 1997) 8,5/10
Die City Cobra (George Pan Cosmatos, 1986) 8/10
Die Katze (Dominik Graf, 1988) 9/10
The Heroic Trio (Johnny To, 1993) 8/10
Engel der Hölle (Tom Laughlin, 1967) 9,5/10
Spinal Tap (Rob Reiner, 1984) 9/10

*Zweitsichtung

Oktober 2015

Der Meineidbauer (Rudolf Jugert, 1956) 8/10
Bridesmaids (Paul Feig, 2011) 8,5/10
Neonstadt (Wolfgang Büld, Dominik Graf, Helmer von Lützelburg, Gisela Weilemann, Johann Schmid. 1982) 8/10
Unter Geiern (Alfred Vohrer, 1964) 7,5/10
Blut an den Lippen (Harry Kümel, 1971) 6,5/10

September 2015

Beltracchi (Arne Birkenstock, 2014) DOKU 7/10
Henry – Portrait of a Serial Killer (John McNaughton, 1990) 9/10
Das finstere Tal (Andreas Prochaska, 2014) 6,5/10
Am Rande der Nacht (Claude Berri, 1983) 8/10
Oberst Redl (Istvan Szabo, 1985) 9/10
Die Udo Honig Story (Uwe Janson, 2015) 7/10
The Homesman (Tommy Lee Jones, 2014) 8/10
Die andere Heimat (Edgar Reitz, 2013) 8/10
Zwei Leben (Georg Maas, Judith Kaufmann, 2013) 6,5/10
Effi Briest (Rainer Werner Fassbinder, 1974) 8/10
Fast Times at Ridgemont High (Amy Heckerling, 1982) 7,5/10

August 2015

Dracula in Afrika (Bruno Sukrow, 2014) 7,5/10
Das Moorhaus (Bruno Sukrow, 2013) (2) 8/10
Reno Roc – Brennende Neugier (Bruno Sukrow, 2015) 9/10
Robinsonade (Bruno Sukrow, 2010) 7/10
Barry Lyndon (Stanley Kubrick, 1975) 9/10
Oh Boy (Jan-Ole Gerster, 2012) 6,5/10
Halbschatten (Nicolas Wackerbarth, 2013) 7/10
Brief Encounter (David Lean, 1945) 7,5/10
Ieri, oggi e domani (Vittorio de Sica, 1963) 9/10
Friendly Persuasion (William Wyler, 1956) 8/10
Money Power (Ola Balogun, 1982-84) 9/10
A Deusa Negra (Ola Balogun, 1978) 8/10
McCabe & Mrs. Miller (Robert Altman, 1971) 9/10
Paris, Texas (Wim Wenders, 1984) 7/10

Juli 2015

Der schmale Grat (Terrence Malick, 1998) 7/10
Per Sempre (Lamberto Bava, 1987) 8/10
Good Vibrationns (Lisa Barros D’Sa, Glenn Leyburn, 2014) 5,5/10
Whiplash (Damien Chazelle, 2014) 7 – 3/10
My darling Clementine (John Ford, 1946) 9/10
Mais ne nous délivrez pas du mal (Joël Séria, 1971) 7/10
Die Fährte des Tigers (Bruno Sukrow, 2015) 6,5/10
Die Tote im Watt (Bruno Sukrow, 2015) 8/10
Der wahre Froschkönig (Bruno Sukrow, 2006) (kurz) 7/10
Mammuth (Benoît Delépine, Gustave Kervern, 2010) 8/10
Lemming (Dominik Moll, 2006) 7/10
Der Kommissar: Fluchtwege (Wolfgang Becker, 1972) 7/10
Into the night (John Landis, 1985) 8/10
Clash by night (Fritz Lang, 1952) 8/10
Get him to the greek (Nicholas Stoller, 2010) 6,5/10

Juni 2015

Meurtre à Pacot (Raoul Peck, 2014) 8,5/10
Stellet Licht (Carlos Reygadas, 2009) 7,5/10
Das verlorene Wochenende (Billy Wilder, 1945) 8,5/10
Tatort: Todesschütze (Johannes Grieser,2012) 7,5/10
Das unsichtbare Mädchen (Dominik Graf, 2012) 7,5/10
Die junge Sünderin (Rudolf Jugert, 1960) 8/10
Opfergang (Veit Harlan, 1944) 3-7,5/10
Gold (Thomas Arslan, 2013) 7/10
Die Lügen der Sieger (Christoph Hochhäusler, 2014) 8/10
Der Kommissar: Der Tennisplatz (Theodor Grädler, 1972) 6,5/10

Mai 2015

Schwarzfahrer (Manfred Stelzer, 1983) 8,5/10
Ein besonderer Tag (Ettore Scola, 1977) 8,5/10
Mad Max – Fury Road (George Miller, 2015) 6,5/10
Jazzclub (Helge Schneider, 2003) 7,5/10
Tod in Venedig (Luchino Visconti, 1971) 9/10*
The Big Trail (Raoul Walsh, 1930) 8,5/10*
La Decima Vittima (Elio Petri, 1965) 8/10
Die goldene Stadt (Veit Harlan, 1942) 8/10*
Identikit (Giuseppe Patroni Griffi, 1974) 9/10
The Magic Garden of Stanley Sweetheart (Leonard Horn, 1970) 9/10
Die Lady von Shanghai (Orson Welles, 1947) 9/10*
Jeremiah Johnson (Sydney Pollack, 1972) 8/10*
Ein seltsames Paar (Gene Saks, 1968) 8,5/10
Der Kommissar: Ein Mädchen nachts auf der Straße (Theodor Grädler, 1973)
Der Kommissar: Sonderbare Vorfälle im Hause von Professor S. (Wolfgang Becker, 1973) 8/10

* = nicht zum 1. Mal

April 2015

Der Kommissar: Die Kusine (Helmut Ashley, 1975) 7/10
Der Kommissar: Sturz aus großer Höhe (Michael Braun, 1975) 7/10
Angriff der Riesenkralle (Fred F. Sears, 1957) 7/10
Milchwald (Christoph Hochhäusler, 2003) 8/10
Der Kommissar: Die Anhalterin (Wolfgang Staudte, 1971) 7/10
Via Mala (Josef von Baky, 1945) 8,5/10
Gegen alle Flaggen (Frederick de Cordova, George Sherman, 1952) 7/10
Gandu – Wichser (Qaushiq Mukherjee, 2010) 7/10
Der Postmeister (Gustav Ucicky, 1940) 8/10
Tatort: Der Himmel ist ein Platz auf Erden (Max Färberböck, 2015) 7/10
Der Kommissar: Ende eines Tanzvergnügens (Wolfgang Staudte, 1971) 7,5/10
Chocolat (Claire Denis, 1988) 8/10
Les Orgueilleux (Yves Allégret, Rafael E. Portas, 1953) 8,5/10
Gerontophilia (Bruce LaBruce, 2013) 8/10
Outrage (Ida Lupino, 1950) 7/10
Hitler – Aufstieg des Bösen (Christian Duguay, 2000) 7/10
Ida Lupino: Through the Lens (TV Doku, Gidion Phillips, 1998) 6/10

März 2015

Terza Visione 2
Entlein quält man nicht (Lucion Fulci, 1972) 9/10
Escalation (Roberto Faenza, 1968) 6,5/10
Die toten Augen des Dr. Dracula (Mario Bava, 1966) 7/10
Rächer der Meere (Domenico Paolella, 1962) leider verpasst
Der Kampfgigant (Bruno Mattei, 1987) 9/10
Ringo kommt zurück (Duccio Tessari, 1965) 9,5/10
Bora Bora (Ugo Liberatore, 1968) 6,5/10
Cop Hunter (Marino Girolami, 1976) 6/10
Im Netz der goldenen Spinne (Alberto de Martino, 1966) 9/10
Das nackte Cello (Pasquale Festa Campanile, 1971) (2) 8/10
Die Nächte sind voller Gefahren (Leopoldo Savona) 7/10
Opera (Dario Argento, 1987) 8/10

Die unsichtbare Spur (Bruno Sukrow, 2015) 9/10
Janus (Bruno Sukrow, 2015) 7/10
Der Leichenverbrenner (Juraj Herz, 1969) 9/10
The Fantastic Heroes (Dick Martin, 1973) (2) 9/10
Hochzeit auf italienisch (Vittorio de Sica, 1964) (2) 8,5/10
A Night at the Adonis (Jack Deveau, 1978) (2) 9/10
Von Blümchensex und Knetfiguren – Pornographie made in DDR (Doku. Lutz Rentner, Frank Otto Sperlich, 2009) 7,5/10
Schlafkrankheit (Ulrich Köhler, 2011) 8/10
Auch Ninotschka zieht ihr Höschen aus (Claus Tinney, 1973) 7/10
Der Irre von Thornhill (Bruno Sukrow, 2014) (2) 9,5/10
Saturnus (Bruno Sukrow, 2011) (3) 9/10
Tomboy (Celine Sciamma, 2012) 7/10

Februar 2015

Vorsicht vor Leuten (Arne Feldhusen, 2015) 7/10
Coffin Joe: Awakening of the Beast (José Mojica Marins, 1970) 9/10
Laurel & Hardy: Their first mistake (George Marshall, 1932) short 9,5/10
Leave her to heaven (John Stahl, 1954) 7,5/10
Kein Pardon (Hape Kerkeling, 1992) 8/10
Get on up (Tate Taylor, 2014) 6,5/10
Unmoralische Geschichten (Walerian Borowczyk, 1974) 5,5,/10
Ein toter Taucher nimmt kein Gold (Harald Reinl, 1974) 6,5/10
Der Anständige (Vanessa Lapa, 2014) Doku 7/10
Hostess (Rolf Römer, 1976) 9/10
Der weite Himmel (Howard Hawks, 1952) 8/10
Im Namen des Königs (Bruno Sukrow, 2015) 9,5/10
Die wahre Geschichte der Titanic 1 (Bruno Sukrow, 2010) 9,5/10
Mord mit Aussicht: Klingelingeling (Arne Feldhusen, 2014) 7/10
Tatort: Freddy tanzt (Andreas Kleinert, 2015) 6,5/10
Atlantis – ein Sommermärchen (Eckhart Schmidt, 1970) 8/10
Gold der Liebe (Eckhart Schmidt, 1983) 6/10

Januar 2015

Graf Yoster: Zu hoch hinaus (Michael Braun, 1974) 6,5/10
Kressin und die zwei Damen aus Jade (Rolf von Sydow, 1973) 6,5/10
Melusine (Laura Laabs. 2014) – kurz – 6/10
So schön wie du (Franziska Pflaum, 2014) – kurz – 7/10
Desires of the Devil (Sebastian Figg, 1970) 8/10
Im 6. Stock (John Olden, 1961) 7/10

14. HOFBAUERKONGRESS
Ferdinand, der Pussyschreck (Alois Brummer, 1976) 6/10
Madame und ihre Nichte (Eberhard Schroeder, 1969) 7,5/10
Ich schlafe mit meinem Mörder (Wolfgang Becker, 1970) 9/10
Howling: New Moon Rising (Clive Turner, 1995) 6/10
Blutjunge Mädchen hemmungslos (William Rotsler, 1971) 7,5/10
Du und Deine Umwelt (Hilmi, 1984) [short] 8/10
Martins Feuer (Bruno Sukrow, 2013) (4) 9/10
Käufliche Nächte (Mino Loy, 1962) 4/10
Im Fieber der Lust (Rudi Dorn, 1967) 7,5/10
Wo, wann, mit wem? (Antonio Pietrangeli, 1968) 9,5/10
Intime Liebschaften (Hans Billian, 1980) (2) 8,5/10
Insel der unberührten Frauen (W. Merle Connell, 1952) 7/10
Die Strandbiene (Knud Leif Thomsen, 1966) 8/10
Schleppzug M 17 (Heinrich George, 1933) 8/10
Gyûnyû-ya Frankie (Nakahira Kô, 1956) 10/10
Shaolin Kung-Fu – Der gelbe Tiger (Chang Peng-Yi, 1976) 6/10
Der Oberst mit dem Dachschaden schlägt wieder zu (Andrea Bianchi, 1974) 8/10
Oh Happy Day (Zbynek Brynych, 1970) 7,5/10

Dezember 2014

Mr. Nice (Bernhard Rose, 2010) 6/10
Grace of my heart (Allison Anders, 1996) 7/10
8 Uhr 28 (Christian Alvart, 2010) 6,5/10
Clean, shaven (Lodge Kerrigan, 1993) 6,5/10
Watte auf Beinen (Sami Haidar, 1998) – kurz – 7,5/10
Der Berg (Bruno Sukrow, 2014) 8/10

November 2014

Drei Männer im Schnee (Kurt Hoffmann, 1955) 8/10
Verwehte Spuren (Veit Harlan, 1938) 5/10
Ave Maria (Alfred Braun, 1953) 6,5/10
Altersglühen – Speeddating für Senioren (ARD, Jan Georg Schütte, 2014) 7/10

Schwedischer Sommerwind / Penelope (Peter Cullan, 1975) 8,5/10
Bettgeknister, Sexgeflüster / Porno lui erotica lei (Mario Siciliano, 1981) – meine Erinnerung möge wiederkehren! Aber ich weiß noch, dass ich ihn mochte. 7/10.
Hemmungslose Verführerinnen / Expectations (Anthony Spinelli, 1977) 8,5/10
Pornospiele mit Stock und Peitsche / The Love Rebellion (Joseph W. Sarno, 1967) 9/10
Heißer Strand / L’éternité pour nous (Jose Benazeraf, 1963) 9/10

That’s dancing (DOKU, Jack Haley jr., 1985) 6,5/10

Oktober 2014

Anna (Bruno Sukrow, 2014) 6/10
Der alte Mann und das Meer (Bruno Sukrow, 2010) [short] 9/10
Polizeiruf 110: Smoke on the Water (Dominik Graf, 2014) 7,5/10
Arrebato (Iván Zulueta, 1979) 7,5/10
Tatort: Im Schmerz geboren (Florian Schwarz, 2014) 5/10
A Ghost of a Chance (Gorton Hall, 1973) 9/10
Griechischer Wein (Bruno Sukrow, 2014) (2) 8/10
Martins Feuer (Bruno Sukrow, 2013) (2) 9,5/10
Fetiche / The Mascot (Wladyslav Starewitsch, 1934) 9/10
Aschenputtel (Lotte Reiniger, 1922) 8/10

September 2014

The Light from the Second Story Window (David Allen, Stu Drexyl, 1973) 9/10
Bells of Atlantis (Ian Hugo, 1952) 6,5/10
The Fantastic Heroes (Dick Martin, 1973) 9/10
Terrorgang (Tomas Aznar, 1980) 7/10
Wanted (Steve Scott, 1980) 7,5/1
Die gefährlichsten Schulwege der Welt (DOKU Serie auf ARTE, 2013) 8/10
Wildes London (DOKU, Dave Allen, 2012) 7/10
Musclebound (Arch Brown, 1975) 9/10
Hochzeit auf italienisch (Vittorio de Sica, 1964) 6/10
Toby Ross and the Seventies (DOKU, Joe Rubin, Josh Dolgin-Socalled, 2013) 10/10
Killing me softly (John Amero, 1979) 8,5/10
Valerie – eine Woche voller Wunder (Jaromil Jires, 1970) 9/10
Münchener Geschichen, Teil 9: Ois anders (Helmut Dietl, 1974) 6,5/10
Jungfrau (40), männlich, sucht (Judd Apatov, 2005) 6/10
Der Theaterbesuch (Karl Valentin, Liesl Karlstadt, 1934) 9/10
So many men so little time (Arch Brown, 1979) 9,5/10 (zum 2. Mal gesehen)
In search of the perfect man (John Amero, 1980) 6,5/10
Barcelona für ein Jahr (Cedric Klapisch, 2002) 6/10
Beim Nervenarzt (Karl Valentin, Liesl Karlstadt, 1936) 8/10
Der Firmling (Karl Valentin, Liesl Karlstadt, 1934) 10/10
Im Vorzimmer der Beatles (DOKU. Ryan White, 2013) 7,5/10

August 2014

Adam and Yves (Peter de Rome, 1974) 7,5/10
Peter de Rome – Grandfather of Gay Porn (Doku, Ethan Reid, 2014) 9/10
Haltestelle Wiener Platz (Reportage, Werner Friedel, 1977) 8/10
Polizeiruf 110: Morgengrauen (Alexander Adolph, 2014) 7,5/10
Kiss today goodbye (John Amero, 1976) 7/10
Boynapped (David E. Durston, 1975) 8/10
Musikantenstadl (ARD, 16. 8. 2014) 6/10
Leichtathletik EM Zürich live (ARD, 2014) 6/10
Erotikus (Tom Desimone, 1974) 7,5/10
A Married Man (William Higgins, 1974) 7/10
Casey (Donald Crane, 1971) 8/10
Die Männer der Emden (Berengar Pfahl, 2014) politisch haarsträubend, aber als Pulp und zum Nachspielen lustig.
Claires Knie (Eric Rohmer, 1970) 8,5/10

Juli 2014

13. Hofbauerkongress (24. – 27. Juli 2014)

Holiday in St. Tropez (Ernst Hofbauer, 1964) 9/10
Giulia (Andrea Barzini, 1986)* 6/10
Wegen Verführung Minderjähriger (Hermann Leitner, 1960) 6,5/10
Vanessa (Hubert Frank, 1976)* 9,5/10
Drei Schwedinnen in Oberbayern (Siggi Götz, 1976)* 8,5/10
Atemlos vor Liebe – Trash Teens im Blitzlicht (Dietrich Krausser, 1970) 9,5/10
Das Recht zu lieben – Das Sexualleben und seine Probleme (Mimi Pollak, 1956)* 8,5/10
Mädchen des Lasters (Luis Saslavsky, 1959)* 8/10
Eis am Stiel (Boaz Davidson, 1978)* 7/10
Die wilden Abenteuer der Dirty Lilly (Chuck Vincent, 1978)* 5,5/10
Scopitones, zusammengestellt und präsentiert von Bernd Brehmer (Werkstattkino)* 10/10
Das Strandhaus (Joseph W. Sarno, 1968)* 7,5/10
Grün ist die Heide (Harald Reinl, 1972)* 7/10
Dressed to Kill (Brian De Palma, 1980)* 7/10

Kurzfilme:
Sigi Götz Collector’s Item (Ulrich Mannes, 1998)*
Die SGE-Making-Of-Trilogie (Ulrich Mannes, 2008 – 2012) 7,5/10
Zeugen des Jahrhunderts (Ulrich Mannes, Rainer Knepperges, 2003 – 2008)
Erich Lusmann (Rainer Knepperges, 2008) 8/10
Serge Rippenanker (Rainer Knepperges, 2008)
Die Übergabe (Ulrich Mannes, 2001) 7,5/10
Das Mädchen mit der elektromagnetischen Ausstrahlung – Ein Trailer (Ulrich Mannes, 2006)
Das nasse Grab der Grenz­ban­diten (Christian Mrasek, Rainer Knepperges, 1997) 9/10

Sexualerziehung im 10. Schuljahr: Der weibliche Zyklus (Regie und Jahr unbekannt)* 6/10
Kontakte nach Fünf / Assembly Line (Morton Heilig, 1962)* 9,5/10
Typisch Weiber! (Walter Harrich, Claus Strigel, Bertram Verhaag, 1981)* 8/10
Erholungslandschaft spanische Mittelmeerküste (Herbert Apelt, 1983)* 5/10

Underground (Regie und Jahr unbekannt)* 6/10
Hedonistic Communication (Regie und Jahr unbekannt)* 3/10
Eveready Harton in Buried Treasure (Regie: Unbekannt, 1928)* 3/10
Dir muss er ja nicht gefallen (Franz Stepan, 1979)*

That Man – Peter Berlin (Doku, Jim Tushinski, 2005) 7/10
Sailor in the wild (William Higgins, 1983) 7,5/10
Overlord (Stuart Cooper, 1975) 7,5/10
LA plays itself (Fred Halsted, 1972) 6,5/10
The Idol (Tom DeSimone, 1979) 7/10
Gay Sex in the Seventies (Doku, Joseph Lovett, 2005) 7/10
Jack Wrangler – Anatomy of an Icon (Doku, Jeffrey Schwarz, 2008) 7/10
Boots and Saddles (Zachary Strong aka John & Lem Amero, 1975) 5,5/10
Strictly forbidden (Jack Deveau, 1974) 8/10
American Cream (Rob Simple, 1972) 7,5/10

Juni 2014

Fiend without a face (Arthur Crabtree, 1958) 6/10
Insiang (Lino Brocka, 1976) 7/10
12 at Noon (Steve Scott, 1977) Schon anfangs 7-8/10, am Ende ganz klar 9/10 (mindestens)
Navy Blue (John/Lem Amero, 1979) 9/10
The Brothers (Jason Sato, 197?) 10/10
Harley’s Angels (Arch Brown, 1977) 4/10
Pier Groups (Arch Brown, 1982) 7,5/10
Gold Rush Boys (Steve Scott, 1983) 4,5/10
A Sweet Taste of Youth (Barry Knight, 1972) 6,5/10
Screenplay (Steve Scott, 1984) 7,5/10
Confessions of a Male Groupie (Tom de Simone, 1971) 6/10
Inches (Steve Scott, 1979) 8/10
Morning, Noon and Night (Nick Elliott, 1975) 8/10
So many men, so little time (Arch Brown, 1979) 9/10
A Night at the Adonis (Jack Deveau, 1978) 9/10
Sex Magic (Jack Deveau, 1977) 6,5/10
Youthful Lust (Mark Aaron) 6,5/10
Herbstgold (Jan Tenhaven, 2010) DOKU 7,5/10

Mai 2014

El Paso Wrecking Corp (Joe Gage, 1978) 9/10
Cruising ’57 (Toby Ross, 1975) 6/10
The Magnificent Cowboys (Dick Martin, 1971) 6/10
Skin Deep (Tom de Simone, 1982) 7,5/10
Portrait of Dorian Gay (J.J. English, 1974) 6,5-7/10
Ballet down the Highway (Jack Deveau, 1975) 10/10
Jobsite (Kennith Holloway, 1984) 7/10
Cycle Studs (Anonymus, 1970) 3/10
Come of Age (Brad Kingston, 1971) 8/10
The Experiment (Gorton Hall, 1973) 9/10
Observe and Report (Jody Hill, 2009) 6,5/10
Any boy can (Dick Martin, 1972) 8,5/10
Don’t fight it, kid (John Travis, 1975) 7,5-8/10
Subway (Ian McGraw, 1983) 7/10
In der Hitze der Nacht (Norman Jewison, 1967) 6,5/10
The Night before (Arch Brown, 1973) 9/10
Good hot stuff (Jack Deveau, Tom de Simone, 1975) 10/10
The Boys from Riverside Drive (Jack Deveau, 1977) 7,5/10

Marco Siedelmann präsentiert: „science is fiction 2: wildlife filmmaking 1903-1973″
Ósvaldur Knudsen: Surtur fer sunnan (1964) aka Birth of an Island 7,5/10
Jean Painleve: Sea Urchins (Oursins) 1954 8/10
Jean Painleve: Shrimp Stories (Histoires de crevettes) 1964 8/10
Martyrs Chrétiens aka Christian Martyrs (Lucien Nonguet, 1905, 6′ 46″) 7/10
Chasse au lion aka Hunting lions [from Hunting in Abissinia] (Hyacinthe Pirmez & Dupain, 1908-1909, 6′) 6/10
Chasse à la panthère aka Hunting the panter (Alfred Machin, 1909, 7′ 06″) 6/10
L’actrice Arlette Dorgère présente la mode parisienne au cours d’une exposition canine, au Luxembourg aka The actress Arlette Dorgère presents Parisian fashion at a dog show at the Luxembourg garden (Anon., 1912, 1′ 03″) 6/10
Mademoiselle Varesca, de la Comédie Marigny, fait des essayages chez le fourreur Henri Vergne aka Miss Varesca, from the Comédie Marigny theatre, tries on garments at furrier Henri Vergne (Anon., 1913, 1′ 20″) 6/10
La protection des animaux aka The protection of animals (Anon., 1911, 35″) 6/10
Stryekoza I Muravey aka The grasshopper and the ant (Wladyslaw Starewicz, 1911, 7′ 25″) 8/10
Fütterung von Riesenschlangen aka Feeding boa constrictors (Anon., 1911, 2′ 33″) 8/10
La chenille de la carotte aka The caterpillar of the swallowtail butterfly (Anon., 1911, 9′ 51″) 7,5/10
La peine du talion aka Tit for tat (Gaston Velle, 1906, 5′ 19“) 8/10

Auf Wiedersehen, Franziska! (Wolfgang Liebeneiner, 1957) 6/10

April 2014

„TERZA VISIONE“ – 1. Festival des italienischen Genrefilms, Nürnberg, 25.-27. April 2014:
Sieben goldene Männer (Marco Vicario, 1964) 8/10
Mondo Infame (Roberto Bianchi Montero, 1963) 7/10
Die Banditen von Mailand (Carlo Lizzani, 1968) 8,5/10
Jäger der Apokalypse (Antonio Margheriti, 1980) 8/10
Das bittere Leben (Damiano Damiani, 1961) 9/10
Wehe, wenn die Lust uns packt (Mariano Laurenti, 1972) 6/10
Maciste im Kampf mit dem Piratenkönig (Domenico Paolella, 1962) 7/10
Woodoo – Schreckensinsel der Zombies (Lucio Fulci, 1979) 6,5/10
Das Lusthaus teuflischer Begierden (Renato Polselli, 1972) 9/10
Die Mörderklinik (Lionello De Felice, Elio Scardamaglia, 1966) 8/10
Willkommen in der Hölle (Cesare Canevari, 1970) 8,5/10
Das Geheimnis des gelben Grabes (Armando Crispino, 1972) 6,5/10

Il Sorpasso (Dino Risi, 1962) 9,5/10
Yalsaghar/Das Musikzimmer (Satyajit Ray, 1958) 8/10
Romy- Porträt eines Gesichts (Hans-Jürgen Syberberg, 1966) 1-3/10
The Nightcomers (Michael Winner, 1971) 6,5/10
Night Train to Venice (Carlo U. Quinterio, 1993) 6/10
Nachtwache (Harald Braun, 1949) 8/10
The Legend of Leigh Bowery (Charles Atlas, 2002) doku 10/10
Der Irre von Thornhill (Bruno Sukrow, 2014) 9/10
I walked with a zombie (Jacques Tourneur, 1943) 7,5/10
Sasha Grey’s Interracial Salad Toss 9/10
Es werde Stadt (Dominik Graf, Martin Farkas, 2013) 7,5/10
Das französische Frühstück (Bert Haid aka Jürgen Enz, 1984) 8/10

März 2014
The Day of the Locust (John Schlesinger, 1975) 9,5/10
Ich bin ein Elefant, Madame (Peter Zadek, 1969) 9/10
Schwarzwaldmädel (Hans Deppe, 1950) 5/10
Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, 1971) 9/10=interessant, kurios, rebellisch, wichtig. manchmal aber auch 5/10=zwiespältig. Manche Analysen finde ich toll, manche aber auch deutlich zu kurz gedacht. Manche Bewertungen zeigen viel Klarheit und auch Verständnis, andere scheinen mir zu aggressiv/agitativ. Es werden so viele Lebensstile abgelehnt… Das Ganze hat etwas übertrieben Leidenschaftliches, erregt Eigensinniges, Spezielles, das ich aber auch an anderen manchmal unerklärlicherweise mag.)
Alle Jahre wieder (Ulrich Schamoni, 1967) 9/10
Starker Film, sehr gut gespielt. Geil bürgerliches Umfeld, mit schockierter Empathie gefilmt. Sabine Sinjen, Johannes Schaaf: lässige Leute.
Alles erlaubt – eine Woche ohne Regeln / Hall Pass (Bobby & Peter Farrelly, 2011) 4/10
Nicht im geringsten lustig. Eine Beziehungstragödie eigentlich, auf aufschlussreiche Weise grauenvoll..
Immensee (Veit Harlan, 1943) 6,5/10
La Parmigiana (Antonio Pietrangeli, 1963) 9,5/10
Whore’s Glory (Michael Glawogger, 2011) 9/10
Macho Man (Alexander Titus Benda, 1985) 7,5/10
Insel der unberührten Frauen/Untamed Women (W. Merle Connell, 1952) 7,5/10
Der Räuber (Benjamin Heisenberg, 2010) 9/10
Die goldene Stadt (Veit Harlan, 1942) 8,5/10
Illusionen (Roland Reber, 2013) 1-3/10.
Sehr, sehr merkwürdig. Auf seine Art absolut sehenswert.
Nachtrag vom Februar: Griechischer Wein (Bruno Sukrow, 2014) 9/10

Februar 2014
„Gimme! Gimme! Gimme!
I want everything
Gimme Gimme Octopus
Up from the ocean
I got hot and sunburned
Why must I live at the top of the tree
Viewing all my desires through a telescope… I want the stars!
Gimme Gimme Octopus“

Der Uhrmacher von St. Paul (Bertrand Tavernier, 1974) 8,5/10
Nymphomaniac 2 (Lars von Trier, 2014) manchmal 8/10, öfter 5/10, bis hin zu 1/10
Nymphomaniac 1 (Lars von Trier, 2014) 8,5/10
Der Ostfriesen-Report (Walter Boos, 1973) 4,5/10
Bad Boy Bubby (Rolf de Heer, 1993) 8/10
Wer die Heimat liebt (Alfred Solm, 1956): Eine große Liebe zwischen Vater und Tochter, beide lieb. Auch alle Tiere: lieb. Das Burgenland und die Hochalpen: lieb, lieb, lieb. Das kann man nicht bewerten. Das muss man liebhaben. Und das bei Vollmond am Valentinsmorgen! <3
Kure Kure Takora/Gimme gimme Octopus (Katsumune Ishida, Ko Tsuboshima, Tsugunobu Otani, 1973/74) 10/10
The Vampire Lovers (Roy Ward Baker, 1970) 7,5/10
Lulu (Rolf Thiele, 1962) 7/10

Januar 2014

Acera, or the Witches‘ Dance (Jean Painlevé, 1972)- short – 9/10
The Love life of the Octopus (Jean Painlevé, 1967)- short – 9/10
Der Kommissar: Ein rätselhafter Mord (Wolfgang Staudte, 1971) 7/10
Atlantic City (Louis Malle, 1980) 6,5/10
Der Kommissar: Mit den Augen eines Mörders (Theodor Grädler, 1974) 6/10
Im Glaskäfig (Agustí Villaronga, 1987) 9/10

12. Außerordentlicher Kongress des Hofbauer Kommandos:
Die Klosterschülerinnen (Eberhard Schröder, 1972) 10/10
Cover Girls (José Benazeraf, 1964) 9,5/10
It’s all for sale (Alexander Maxwell, 1969) 9/10
New York City Inferno (Jacques Scandelari, 1978) 9/10
Soviel nackte Zärtlichkeit (Günter Hendel, 1968) 9/10
Geheime Lüste blutjunger Mädchen (Jürgen Enz, 1978) 9/10
Vulkan der höllischen Triebe (Peter Hauser, 1968) 9/10
Barbara (Walter Burns, 1970) + Das Paradies (Jacques Scandelari, 1971) 9/10
Die Liebesquelle (Ernst Hofbauer, 1966) 8,5/10
Die Ernte der sündigen Mädchen (Louis Soulanes, 1961) 8,5/10
Ungezähmte Erotik (Shinya Yamamoto, 1965) 8,5/10
Skater Dater (Noel Black, 1965) 8/10
Die Beute (Roger Vadim, 1966) 8/10
Anatomie des Liebesaktes (Hermann Schnell, 1971) 8/10
Quelle der Erotik (J.P. de Carvalho, 1966) 8/10
American Angels: Baptism of Blood (Beverly & Ferd Sebastian, 1989) 7/10
St. Pauli zwischen Nacht und Morgen (José Bénazéraf, 1967) 6,5/10
Hemmungslos der Lust verfallen (Joe D’Amato, 1972) 6/10
Farbige Liebelei (Kurt Baum, 1956) [short] 6/10

Filmtagebucharchiv 2011-2013


4 Kommentare zu "Filmtagebuch von Silvia Szymanski"

  1. Silvia Szymanski 31. Oktober 2012 um 10:19 ·

    Ja, 4,5/10 ist eine bösere Note als 1-8/10 :-) Ich war bei MARIENBAD anfangs beeindruckt von der makellosen, geisterhaften Kamera, die durch die kalte Pracht des Schlosses schwebt, von den erlesen schönen Frauen und prächtigen Kleidern. Und das Kartenspiel, bei dem der Typ im Film immer gewinnt, ist leicht zu lernen und ein guter Tipp für eine lange Zugfahrt, falls man gerne spielt (ich nicht). Diese aufgezählte Dinge möchte ich im Sinn behalten, um den Film nicht völlig runterzumachen. Aber, obwohl ich schon zu verstehen glaube, was er und diese raunende Off-Stimme mir ansonsten sagen wollen: es gefällt mir nicht :-(

    • heinz 27. Januar 2013 um 02:16 ·

      Nichts ist mehr Wert.

      Liege weit zurück.

      Will in euer Herz springen

      Wie schaffe ich das?

      PS. Sorry. Bin mal wieder angetrunken. Müßte wirr wirken, was da so kommt von mir. Habe Deinen Roman Agnes S. hochgetragen. Wahrheit ist Klarheit, aber Wirrnis will leben, oder so ähnlich. Verehre diese Zeilen. Gruß H.

      Keine Angst – bin total harmlos..

  2. Christoph 31. Oktober 2012 um 05:35 ·

    Dass du LETZTES JAHR IN MARIENBAD, den Film, in dem man die Leichenwürmer vom Silbertablett kullern zu sehen vermeint, mit 4,5 bestraft hast, erfüllt mich mit einer gewissen Schadenfreude. Schon schlimm, der Film.

  3. vannorden 29. September 2012 um 16:02 ·

    „Gaudi in der Lederhose (Jürgen Enz, 1977) 1-8/10″ :D (und so verständlich)

Dieser Artikel wurde für Kommentare geschlossen.