Das Lösegeld

Von  //  12. August 2016  //  Tagged: , , , ,  //  Keine Kommentare

monroe-bar-header

Reno Roc hat Ferien, muß aber zur Arbeit nach Kambodscha. Es geht darum, das Lösegeld von einer Entführung wiederzubeschaffen – da seine Assistentin Boeker verhindert ist, wird ihm die reizende Stella Maris zur Seite gestellt und mit einigen Tricks können die beiden bald wichtige Spuren verfolgen…

asien

OK – es wird jetzt etwas kompliziert. Bei diesem Film handelt es sich um die zweite Fortsetzung von Die Fährte des Tigers – die erste Fortsetzung „Die Rückkehr“ muß leider wegen einem technischen Fehler (und das auf gleich zwei Datenträgern) als verschollen gelten und wird derzeit neu gedreht, seines Zeichens dann auch das erste Remake im Œu­v­re von Bruno Sukrow. Gleichzeitig ist „Das Lösegeld“ aber auch der vierte Teil der Reno Roc-Reihe und schließt an den erst danach fertig gestellten (und hier auch bald besprochen werdenden) „Klinik der Wölfe“ an.

huhnerdieb

In „Das Lösegeld“ verbindet Sukrow wieder einige Genres, im Vordergrund stehen dabei Abenteuer- und Kriminalfilm. Die Dialoge sind selbstverständlich wieder vom unverwechselbaren Humor des Regisseurs geprägt, der sich hier in frischen exotischen Hintergründen austobt. Wieder mal ein großer Spaß! Der gute Mann feiert außerdem heute seinen 89. Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch! Mal gutgehen lassen!

reno-roc-freizeit

Deutschland 2016, Regie: Bruno Sukrow


Bei amazon kaufen: Dolomiti Williamsbirnen Edelbrand (1 x 1 l)



Über den Autor

Alex Klotz ist ein Zelluloid atmendes Wesen und betreibt den Blog hypnosemaschinen. Alex Klotz hat nie als Tellerwäscher, Aushilfsfahrer oder Kartenabreisser gearbeitet und gedenkt das auch in Zukunft nicht zu tun.

Alle Artikel von

Schreibe einen Kommentar

comm comm comm